18 – Die Griffelbrüche bei Spechtsbrunn

Maloche am Rennsteig in alter Zeit

Das Schiefergebirge zog die Menschen einst nicht wegen seiner landschaftlichen Reize, sondern wegen der Erwerbschancen an. In der gewerbefleißigen Blütezeit dieser Gegend wurden hier am Rennsteig die Schiefergriffel hergestellt, mit denen frühere Generationen das ABC erlernten! Der hiesige Schiefer ließ sich nicht in haltbaren Platten abbauen wie der von Lehesten (Tour 19), von wo auch die Schiefertafeln früherer ABC-Schützen stammten. Man konnte das  Gestein hier am Rennsteig aber gut in Stäbchen spalten, die in den umliegenden Dörfern gerundet, geglättet und für den Export in alle Welt verpackt wurden.  Von oberhalb der Schieferbrüche bietet sich vom Trinius-Blick eine herrliche Aussicht über die bewaldeten Höhen des Frankenwaldes.

1 Einkehrmöglichkeit unterwegs. Detaillierte Wegbeschreibung, Karte, Höhenprofil und Hintergrundinfos im Buch.

Foto: Stefan Etzel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: